Auer können noch etwas draufsetzten

Unsere Veilchennachwuchsschwimmer des FC Erzgebirge Aue starteten eine Woche nach ihrem Heimwettkampf dem Auer Wismutpokal zum Plauener Herbst-Mehrkampf. Da es in dieser kurzen Zeit schwer werden dürfte, sich in den einzelnen Strecken erneut zu verbessern, sollten sich die Sportler speziell auf die Beinstrecken Konzentrieren. Damit wollte der Trainer erreichen, dass  bereits am Saisonbeginn erste Kaderzeiten fallen. Dies gelang besonders gut Zoe Hüllenhagen und Konstantin Ullmann die mit den 50 m Schmetterlingsbeinbewegung Hammer Zeiten aus dem Wasser zauberten. Zoe konnte auch auf ihre anderen Strecken 100 m Rücken, 50 m Brustbeine und 100 m Freistil überzeugen und schaffte es ins Mehrkampffinale. Einen nahezu perfekten Wettkampf meisterte auch Franz Weber. Er erschwamm sich 3 neue Bestzeiten und sicherte sich wie sein gleichaltriger Teamkamerad Julian Müller den Finalplatz des Jahrgangs 2007. Denn letzten Finalplatz fürs Auer Team sicherte sich der Jüngste im Bunde. Anton Weber musste das erste Mal über die 100 m Lagen bei einem Wettkampf ran. Am Anfang war der Respekt für diese Strecke noch sehr groß, aber nach seinem Start sagte er „So schwer war das aber gar nicht können wir gerne nochmal machen.“ 😉 Fazit des Trainers, die Zielstellung ging sehr gut auf zwei Sportler sind auf Kaderkurs und auch bei den anderen Sportler sind wir auf dem richtigen Weg. Es ist schon sehr bemerkenswert was die Sportler eine Woche nach dem Auer Wismutpokal hier noch etwas draufsetzten konnten und ihre Zeiten wieder verbessert haben.

2018-11-04T11:45:05+00:00September 22nd, 2018|Wettkampf|