Veilchenschwimmer setzten Grundlagen auf Ski

Um zu entscheidenden Wettkämpfen top fit zu sein, ist es wichtig im Vorfeld entsprechende Grundlagen aufzubauen. Daran arbeiten derzeit auch die Schwimmer des FCE. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen für die jungen Athleten in der Woche regelmäßig 5 bis 6 Kilometer im Wasser auf dem Trainingsplan. Intensiviert wird das Training zusätzlich durch zielgerichtetes Landtraining. Neben den normalen Trainingszeiten führen die Wettkampftrainer in dieser Phase verschiedene Sondertrainingsmaßnahmen durch. „Begonnen haben wir mit einen Sondertraining auf der 50 m Bahn. Dieses Wochenende ging es dann für unsere Sportler auf die Bretter.“, so der Sportliche Leiter Philipp Epperlein. Dieses Wochenende stand eine 7 Kilometer lange Langlauftour in Carlsfeld auf dem Plan. Neben den Schwimmern beteiligten sich auch einige Eltern an diesem Vereinsausflug. Philipp Epperlein sieht die momentane Vorbereitung aber auch kritisch: „Gerne würden wir, wie die großen Sächsischen Stützpunkte, in den Winterferien ins Trainingslager fahren, um dort noch intensiver an den Grundlagen zu arbeiten. Allerdings sind in unserem Verein alle Trainer ehrenamtlich aktiv.  Bereits jetzt opfern die Trainer in den Oster- und Herbstferien sowie zu Wettkampffahrten ihren Urlaub. Damit der Abstand zu den Top Clubs nicht zu groß wird, zeigen sich die Wettkampftrainer erfinderisch. So konnte in den Ferien durch das Zusammenlegen einiger Trainingsgruppen fast die doppelte Trainingszeit herausschlagen werden.“ Zudem sollen weitere Outdoor-Trainingsmaßnahmen stattfinden, sofern das Wetter mitspielt. Dann können die Veilchenschwimmer gut gerüstet zu den Höhepunkten, den Sächsischen Landesmeisterschaften, dem Internationalen Stadtwerke Solingen Cup sowie der Talentiade, die Landesmeisterschaften der Kleinen gut durchstarten.

2018-02-11T22:56:20+00:00Februar 11th, 2018|Wettkampf|