„Vorkampf eine Brücke zwischen Leistungs- und Freizeitsport“

Unter diesem Motto starteten am vergangen Samstag 117 Sportler beim Vorentscheid der Erzgebirgsspiele des Altlandkreises Aue-Schwarzenberg in der Auer Schwimmhalle. Neben dem Schwimmsport bilden noch 26 weitere Sportarten die Veranstaltungsreihe der Erzgebirgsspiele, deren Ziel es ist, die Freude an der Bewegung bereits bei den Jüngsten zu wecken. „Wir als Ausrichter haben diese Herausforderung  gerne angenommen.“, berichtet Philipp Epperlein, der Sportliche Leiter des FC Erzgebirge Aue, Abteilung Schwimmen. So wurden bereits im Vorfeld Kindertagesstätten, Schulen sowie Wasserrettungs- und Schwimmsportvereine zu dieser Veranstaltung eingeladen. Dabei spornten Sonderpreise für die schnellste Kita und schnellste Grundschule insgesamt 6 Kindertagesstätten und 14 Grundschulen zusätzlich an, Kinder für diese Veranstaltung zu delegieren. Durch den mittlerweile routinemäßigen Ablauf, konnte das Ausrichterteam die Veranstaltung ohne Probleme koordinieren. Dies wirkte sich auch auf die guten Leistungen der Sportler aus. Das sportliche Highlight setzte Zoe Hüllenhagen. Sie erreichte über 50 m und 100 m Rückenschwimmen die geforderten Normzeiten des Sächsischen Schwimmverbandes. Damit schwimmt sich die junge Auerin nach 2018 auch 2019 in den Landeskader (E-Kader). Trotz Doppelbelastung  als Kampfrichter und Schwimmer zeigten unsere „großen“ Sportler sehr gute Leistungen so holte Hanna Kunz (6x Gold) und  Arne Degenkolb (5x Gold) fürs Mannschaftskonto. Zu den erfolgreichsten Veilchen Sportler zählten außerdem Paul Wietz (4x Gold 1x Silber), Konstantin Ullmann (5x Gold), Lucy Hiller (5x Gold), Toni Geist (5x Gold, 1x Silber) Luisa Geist (5x Gold), Candy Hartmann (5x Gold 1x Silber), Ciara Wassermann (4x Gold) und Tristan Schurig (4x Gold/ 2x Silber). Ob die erzielten Zeiten und Platzierungen für das Finale am 16.06.2018 in Marienberg ausreichen, wird sich erst kommenden Montag zeigen, da dann die Qualifikationslisten veröffentlicht werden.
„Positiv war auf jedem Fall, das viele Eltern nach dem Wettkampf ein großes Interesse an unsere Arbeit gezeigt haben und gleich ein Schnuppertraining für ihre Sprösslinge vereinbarten.“ berichtet der sportliche Leiter. In der Wertung der Grundschulen hatte die Pestalozzi Grundschule Schneeberg-Neustädel die Nase vorn, die Plätze 2 und 3 holten sich die Grundschule Aue Zelle und die Hans Marchwitza Grundschule Schneeberg. In der Kindertagesstätten-Wertung führte die Kita „Am Stadtpark“ vor der Kita LauterSternle und der Kita „Villa Kunterbunt“ aus Aue
2018-05-09T08:51:02+00:00Mai 9th, 2018|Information|