20 Personen – 2,5 Stunden – 417 Bahnen – 10.425 Meter = 208,50 Euro für den guten Zweck

Das sind die wichtigsten Daten für unsere Teilnahme am 24-Stunden-Spendenschwimmen im Freizeitbad Aqua-Marien in Marienberg am 28.10.2017 zugunsten des ambulanten Kinderhospizdienstes „Holly“. Die Einrichtung begleitet Kinder mit unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankungen und stärkt ihre Familien von der Diagnose bis über den Tod hinaus.

Ideal für uns Schwimmer des FC Erzgebirge Aue e. V., mit dem was uns Spaß macht einen Beitrag für eine möglichst große Spendensumme zu leisten.

Spontan meldeten sich 20 Sportler, Eltern und Trainer zu diesem Event, denn das sollte es auch werden. Unsere „Wettkampfschwimmer“ traten hochmotiviert gegen ihre „Eltern und Trainer“ an. Sie hatten sich das Ziel gesetzt, 40 Bahnen also 1.000 Meter mehr als die Älteren zu schwimmen.

Zur Halbzeit sah es fast so aus, als ob dieses Ziel nicht erreicht werden kann. Doch dann die überraschende Wende: den Eltern und Trainern schwand die Kraft und sie bauten sprichwörtlich ab und die Jugend zeigte, dass ihr Ausdauertraining der letzten Wochen nicht umsonst war. Bahn um Bahn wurde aufgeholt. Schlussendlich war es eine knappe Sache. Für unsere Jugend hätte die Stunde nur eine Minute länger dauern müssen: ganze 2 Bahnen haben gefehlt. Der kleine interne Wettstreit endete mit 180 : 142 Bahnen. Eine tolle Leistung aller.

Spontan entschlossen sich die Trainer, noch eine lockere Einheit einzulegen. Dies war aufgrund der großen Resonanz bei Vereinen und Familien schon schwieriger zu organisieren, denn mittlerweile wurde auf allen Bahnen um wertvolle Meter gekämpft. Doch wir hatten Glück. Wir konnten weitere 30 Minuten reservieren. Diesmal änderten wir die Taktik und gingen auf Einzelstrecken von 25 Metern über. Wieder ging es holprig los, doch dann lief es rund. Am Ende standen weitere tolle 95 Bahnen zu Buche. Wir geben es zu, die 100 sollte eigentlich fallen.

Die Schwimmer des FC Erzgebirge Aue e. V. sind stolz, einen kleinen, aber nicht unwesentlichen Spendenbetrag erschwommen zu haben.

Das amtliche Endergebnis: 24 Stunden = 9.820 Bahnen = 245,50 km = 4.910,00 Euro


(Quelle: http://www.aquamarien.de/service/24h-spendenschwimmen)

Letztendlich konnte bei dieser perfekt organisierten Veranstaltung gemeinsam durch alle teilnehmenden Vereine oder Privatpersonen 4.910 Euro erschwommen und letztendlich durch weitere Sponsoren eine Spendensumme von 7.200 Euro für den Kinderhospizdienst „Holly“ erzielt werden (Quelle: http://www.aquamarien.de/service/24h-spendenschwimmen).

Ein großes Lob an den Veranstalter für die Organisation und Durchführung dieses Events. Es hat uns richtig viel Spaß gemacht.

2017-11-14T21:49:23+00:00 November 14th, 2017|Information|